Kieferchirurgie | Tierarztpraxis Hadern
40773
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-40773,theme-cabin,cabin-core-1.0.2,cookies-not-set,woocommerce-no-js,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.2,ajax_fade,page_not_loaded,,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Kieferchirurgie

Zahn ziehen

Die tierärztliche Kieferchirurgie reicht von der Extraktion eines einzelnen Zahnes bis hin zu großen Tumoroperationen. Jede Zahnextraktion ist demnach ein chirurgischer Eingriff – und das hat seine Gründe: Alle Zähne werden durch einen sehr festen Zahnhalteapparat in ihrem Zahnfach festgehalten. Würde man einen Zahn mit Gewalt herausreißen, würde man schwerwiegende Verletzungen riskieren. Deshalb wird der Zahn äußerst vorsichtig freipräpariert und in seine einzelnen Wurzeln aufgetrennt. Mit Hilfe von rotierenden Instrumenten entfernen wir etwas vom Zahnfach und können so den Zahn ohne Kraft herausheben. Anschließend vernähen wir die Extraktionsstellen mit selbsauflösendem Faden. Meist müssen zudem sogenannte „Flaps“ (Schleimhautlappen) präpariert und über die Wunden genäht werden, um diese zu verschließen.

Tumoroperationen

Hat sich ein Tumor in der Maulhöhle Ihres Haustiers gebildet, müssen wir diesen zunächst eingehend beurteilen, ehe wir ihn behandeln. Denn es ist wichtig, zu wissen, um welche Art des Tumors es sich handelt und ob der Tumor schon andere Strukturen mit angegriffen hat. Wir besprechen dann ausführlich mit Ihnen, welche Optionen wir haben und arbeiten gegebenenfalls mit einem Onkologen zusammen. Viele Tumore der Maulhöhle können chirurgisch operiert werden, wenn man sie frühzeitig entdeckt. Bitte melden Sie sich umgehend, wenn Sie eine Zubildung bzw. Veränderung im Maul Ihres Vierbeiners bemerken. Ein schnelles Handeln kann überlebenswichtig sein!

Verletzte Maulhöhle

Wir versorgen auch Verletzungen der Zähne, der Kieferknochen oder des Kiefergelenks, die durch Unfälle oder Stürze aus großer Höhe entstanden sind. Bemerken Sie, dass ein Zahn abgebrochen ist, geben Sie uns bitte schnellstmöglich Bescheid. Denn: Blutet der Zahn, können wir ihn meist noch retten, wenn wir Ihr Tier innerhalb von 48 Stunden behandeln. Sollte der Zahn komplett herausgebrochen sein, legen Sie ihn bitte in Milch oder Kochsalzlösung, melden sich umgehend bei uns oder fahren in die Tierklinik Oberhaching. Patienten, die so schwer verunfallt sind, dass sie längere Zeit stationär aufgenommen werden müssen, schicken wir immer in eine Tierklinik.